Musik

Irgendwie Nevermind

Neulich war Spencer Elden wieder in den Nachrichten, weil seine Eltern ihn als Baby nackig auf das Nevermind-Cover drucken ließen und…wartet eben, muss Abendessen machen. Heute gibt es wieder Brot. 
Und irgendein Teufel reitet mich, dass bei der „Zubereitung“ bloß keine Blindleistung aufkommt. Also stelle ich Weißbrotscheiben (billiges Sandwichtoast) und Vollkornschnitten in den Toaster und gehe zum Küchenschrank. Teller auf die Arbeitsplatte und jetzt kommt der Knaller: Ich öffne den Kühlschrank, nehme mir Käse- und Wurstscheiben (ja, ich weiß, Bad-Ess-Verhalten, verstehste? Badass) und lege sie auf den Teller, damit ich sie, sobald das Brot fertig ist, auf die heißen Getreidebretter schmettern kann. Der Käse macht dann Anstalten, ein bisschen anzuschmelzen und die Wurst schwitzt ein bisschen. So mag ich das. Sorry.

Käsestulle (Nevermind)

Früher habe ich es immer so gemacht, dass ich alles in den Toaster gesteckt habe. Also wirklich alles. Auch den Aufschnitt. Da guckste.

Erst die Brote, dann mit den Fingern den Scheibenbelag zwischen Brotwand und Heizdraht gehalten. Das macht Käse schön geschmeidig und fetthaltige Wurst wie Salami ganz glibschig – ist aber unter Umständen auch etwas lebensgefährlich, weil da ja noch immer irgendwie Strom durch den Toaster juckelt und Aufschnitt bestimmt ein perfekter Leiter ist. Habe ich jetzt noch nicht nachgeschlagen, aber kann nicht falsch sein. 
Ich hatte die hohe Kunst des Schnittbelag-Dünstens perfekt drauf. Okay, einmal ist mir eine Scheibe Käse in den Röster gefallen. Alles hat gequalmt und ich musste einen neuen Toaster besorgen aber alles in allem habe ich eine ziemlich hohe Erfolgsquote gehabt. Es gibt einfach nichts besseres als Toastbrot und angeschwitzte Salami. Also natürlich umweltpolitisch und auch generell gibt es bessere Lebensmittel als das aber…naja, ihr wisst schon. Geht schnell und man verpasst wenig von Dragonball. Wobei – das war auch immer mega zeitaufwändig da zu stehen und den ganzen Kram in die Schlitze zu stecken. Und ein paar Mal habe ich mir die Finger verbrannt. Manchmal muss man einfach Risiken eingehen.

Eigentlich wäre Hawaii Toast auch mal wieder geil. Toast, bisschen salzige Butter, bisschen Schinken, Ananas und Scheiblettenkäse. Bin ja froh, dass es da noch gar keine Diskussion gab von wegen „Ananas nein danke“. Sowas können sich nur elitäre Pizzaesser erlauben. Whatever. Nevermind. 

Ach so: Am Sonntag wäre Kurt Cobain 55 Jahre alt geworden. Und ich glaube, es hätte ihm gefallen, wenn wir weniger über Nevermind gesprochen hätten. Weil eigentlich ist dazu alles schon gesagt.

(Visited 14 times, 1 visits today)

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *