in

Test: Wiko Rainbow Lite – Der Festival- und Reisebegleiter

Reisen und Besuche von Festivals sind eine Freude für den Teilnehmer, dafür aber eine besondere Belastung für den treuen Begleiter in der heutigen Zeit, das Smartphone. Die Preise für die meisten Geräte sind sehr hoch, die Trauer um einen Schaden am Telefon und die Kosten für zu teure Reparaturen entsprechend hoch. Günstige Ersatzgeräte werden für diese Zwecke beworben, jedoch vermisst man in den meisten Fällen eine Kamera, die Möglichkeit der Nutzung von sozialen Netzwerken und Chat-Programmen.

Ein Smartphone für unterwegs, wenn es doch so viele wichtige und tolle Dinge zu sehen gibt? Natürlich. Auch von unterwegs möchte ich meine Eindrücke mit Freunden auf der ganzen Welt teilen und aus dem Ausland den Daheimgebliebenen von meinen Reiseerlebnissen berichten. Eine große Auswahl an Musik darf unterwegs auch auf gar keinen Fall fehlen.

Wiko Rainbow Lite

Wiko war so freundlich, mir diesen Sommer das neueste Mitglied der Rainbow-Familie für einen ausführlichen Test zur Verfügung zu stellen. Das Wiko Rainbow Lite ist ein Android Smartphone mit einem 5-Zoll Display, 8 GB internem Speicher, einem 1,3 GHz starken Quad-Core Prozessor und Slots für zwei SIM-Karten und eine Micro-SD Karte mit bis zu 64 GB zusätzlichem Speicher. Das Display ist groß genug, um E-Books und Zeitungen zu lesen, im Internet zu surfen und der Speicher reicht für Musik, Filme oder Serien und Fotos für unterwegs. Die zwei SIM-Karten Slots machen das Gerät darüber hinaus reisetauglich.

Technik

Mit der unten aufgeführten Ausstattung gehört das Wiko Rainbow Lite sicher nicht zu den High-End Geräten auf dem Markt. Es verfügt aber über mehr Funktionen und eine höhere Prozessorleistung als andere Geräte in einer vergleichbaren Preisklasse. Die meiste Zeit der Smartphone-Ära nutzte ich bisher Geräte anderer Hersteller, ohne Android als Betriebssystem. Eine Umstellung bei der Bedienung und vor allem antrainierte Bewegungsabläufe, mit einem für ein 5-Zoll Display offensichtlich zu kurzen Daumen (nicht lachen!), sind eindeutig Gewöhnungssache und daher zum Glück ein behebbares Luxusproblem.

  • 1,3 GHz Quad-Core-Prozessor
  • 5“ IPS-Display
  • 5MP-Hauptkamera mit LED-Blitz
  • 5MP-Selfiekamera
  • Android 5.0 Lollipop
  • Dual SIM
  • erweiterbar per Micro SD-Karte um bis zu 64 GB Speicher
  • 8 GB Speicher
  • 1 GB RAM
  • Erhältlich in 5 tollen Farben

Optik

Ohne viel Chrom und Glitzer, schlüpft das Wiko Rainbow Lite in einem schlichten, aber schicken Design aus der Verpackung. Trotz des hauptsächlich verwendeten Materials Plastik, wirkt es stabil und wertig. Die 5MP Selfie-Kamera ist Zentral an der oberen Kante, direkt unter der Hörmuschels des Gerätes positioniert und bietet einem die Möglichkeit schnell ein gut aussehendes Selbstportrait vor eine Sehenswürdigkeit oder Band zu schießen. Die gleichwertige Kamera auf der Rückseite des Gerätes ist der linken Ecke, oberhalb des LED Blitzes positioniert. Gruppenaufnahmen und Panorama-Fotos stellen für die Kamera kein Problem dar. Die Positionierung des Firmenlogos auf der Vorder- und Rückseite des Smartphones ist dezent und fällt nicht negativ auf. Auf erste Sturzversuche habe ich aus Gründen verzichtet.

Meinung

Kritikpunkte sind die Position des Lautsprechers auf der Rückseite zwingt einen dazu, das Telefon auf das Display zu legen, wenn man z.B. Podcasts hören, oder die Freisprechfunktion des Telefons sinnvoll nutzen möchte. Das führt unweigerlich dazu, dass das Telefon nach wenigen Tagen ohne eine lästige Schutzfolie mit Kratzern und kleinen Schrammen auf dem Display versehen ist. Wünschenswert wäre die Möglichkeit, das Geräte mit einem größeren zusätzlichen Speicher als 64GB aufzurüsten, damit alle Urlaubsfotos und noch mehr Musik ihren Platz finden können, evtl. wird das durch ein zukünftiges Softwareupdate noch ermöglicht.

Alles in allem ist das Telefon ein treuer Begleiter für alle, die gerne ein stabiles und Fototaugliches Smartphone mit auf Festivals und Reisen nehmen möchten. Unschlagbar ist die Vorrichtung für eine zweite SIM-Karte, die einem schnell und einfach Zugriff auf das mobile Internet bei einem Aufenthalt im Ausland ermöglicht. Prepaidkarten sind schnell besorgt, die eigene Nummer bleibt für die Erreichbarkeit. Teure Roaminggebühren sind damit Geschichte. Für Einsteiger ist das Wiko Rainbow Lite mehr als ausreichend, als Zweitgerät, wie ich finde, eine gute Empfehlung.

Entstanden mit freundlicher Unterstützung von Wiko.


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.hallimash.com zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmhhbGxpbWFzaC5jb20vMTU5NjQwL2Rpc2NsYWltZXIuaHRtbCIgd2lkdGg9IjQwMCIgaGVpZ2h0PSI0MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIHNjcm9sbGluZz0ibm8iPiZhbXA7YW1wO2FtcDthbXA7bHQ7YnIgLyZhbXA7YW1wO2FtcDthbXA7Z3Q7PC9pZnJhbWU+

What do you think?

Written by johannes

Mixtape: Oonoops Drops – A Michael Jackson Special

0

R.I.P. This is my Jam – Hallo Cymbal.fm